Der Rucksack, den die Zweite vor dem Spiel mit sich herumschleppte, war durch die zuletzt dürftige Form und einen dezimierten Kader groß. Eine defensivere Ausrichtung und ein enormer Wille aller Beteiligten führte letztendlich dennoch zum lang ersehnten Dreier.

Die lauf- und spielstarken Gastgeber bestimmten von Beginn an die Partie, die Unsicherheit war unter den Viktorianern vor allem zu diesem Zeitpunkt noch spürbar. Einer der seltenen Abstimmungsfehler im Bollwerk der Zweiten führte in Spielminute 16 zum 1:0 der Hockenheimer durch Stefan Rapp. Nur zehn Minuten später führte ein zielstrebig ausgeführter Konter zum Ausgleich: Müllers Hereingabe von links veredelte Routinier Ibele gewohnt staubtrocken.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb es beim gewohnten Bild. Hockenheim war um weitere Torchancen bemüht, scheiterte aber entweder am eigenen Unvermögen, an den Spielern unserer Zweiten, die sich mit allem in alles hineinwarfen – oder schlussendlich am unüberwindbaren Torhüter Pfister. In der 69. Minute drang unsere Offensive in den gegnerischen Strafraum ein und nutzte eine Drucksituation zum 1:2 durch Daniel Deutsch, ein Treffer der Kategorie „erzwungen“.

Die Schlussphase der Partie überstanden unsere Mannen mit klassischen, kämpferischen Tugenden und dem zuletzt oft fehlenden Quäntchen Glück. Neben den ersten drei Punkten gelang der Zweiten auch der Sprung auf den 13. Platz der Tabelle.

Torfolge:
1:0 Rapp (16.), 1:1 Ibele (26.), 1:2 Deutsch (69.)

FV 08 Hockenheim II:
D. Rapp, Schwenninger, Kretzlar, St. Rapp, Simon, Werner, Born, Luppo, Wiesemann, Auer, Huck / eingewechselt: Aimaq, Marino, Zhegrova, Salameh

FC Viktoria II:
Pfister, Maier, Müller, Ibele, Deutsch, Mesili, Schuler, Mendel, Crescentini, Maas, Münch / eingewechselt: Hochlehnert, Kaltenegger, Werkhausen

Schiedsrichter:
Michele Pascariello (1. FC Bruchsal)