36. Jedermannturnier
03. – 06.06.2015

Turnierheft als pdf-Datei
(Spielplanänderung: FC Jambalaja wird durch Wrobl & Friends ersetzt)

I. Teilnehmende Mannschaften

Lucky Luke
FC Wildsau
FC Schluckspecht
Walter Frosch
Wrobls & Friends
Internationale Mannheim

II. Spielplan

Mittwoch, 03.06.2015
Uhrzeit Mannschaft 1 vs. Mannschaft 2 Ergebnis
18:00 Uhr Lucky Luke vs. FC Wildsau 3:0
18:30 Uhr FC Schluckspecht vs. Walter Frosch 1:4
19:00 Uhr Wrobls & Friends vs. Internationale Mannheim :
19:30 Uhr Lucky Luke vs. Walter Frosch 1:0
20:00 Uhr FC Wildsau vs. Wrobls & Friends 1:3
20:30 Uhr FC Schluckspecht vs. Internationale Mannheim :
Donnerstag, 04.06.2015
26. Wabco Firmenturnier
Freitag, 05.06.2015
Uhrzeit Mannschaft 1 vs. Mannschaft 2 Ergebnis
18:00 Uhr Wrobls & Friends vs. Lucky Luke 1:1
18:30 Uhr FC Wildsau vs. FC Schluckspecht 0:2
19:00 Uhr Internationale Mannheim vs. Walter Frosch :
19:30 Uhr FC Schluckspecht vs. Lucky Luke 3:3
20:00 Uhr Walter Frosch vs. Wrobls & Friends 0:3
20:30 Uhr Internationale Mannheim vs. FC Wildsau :
Samstag, 06.06.2015
Uhrzeit Mannschaft 1 vs. Mannschaft 2 Ergebnis
 14:00 Uhr FC Schluckspecht vs. Wrobls & Friends 0:3
 14:30 Uhr  Lucky Luke vs.  Internationale Mannheim  :
15:00 Uhr  Walter Frosch vs.  FC Wildsau 4:1
Platzierungsspiele
Uhrzeit Mannschaft 1 vs. Mannschaft 2 Ergebnis
15:45 Uhr Fünfter vs. Sechster :
16:15 Uhr Walter Frosch vs. FC Wildsau 2:3 n. 9M
16:45 Uhr Wrobls & Friends vs. Lucky Luke 0:4

III. Endplatzierungen

5. FC Schluckspecht
4. Walter Frosch
3. FC Wildsau
2. Wrobls & Friends
1. Lucky Luke

Bericht des Mannheimer Morgen:

Neckarhausen: FC Viktoria veranstaltete Jedermann-Turnier / Temperaturen bis 35 Grad brachten Kicker an ihre Grenzen

„Lucky Luke“ als glückliches Sieger-Team

Jedermannturnier 2015

Verdient gewonnen: Glücklich über den Erfolg beim Neckarhausener Jedermann-Turnier präsentierte sich die Siegermannschaft “Lucky Luke” mit dem stattlichen Pokal

© fer

Es war ein wahres Hitze-Turnier, das 36. Jedermannturnier des FC Viktoria. “Es ist schon ein kleines Kunststück bei 35 Grad brauchbaren Fußball zu spielen”, räumte Viktoria-Vorsitzender Tobias Hertel bei der Siegerehrung ein. Das Team des Vorjahres-Siegers “Lucky Luke” holte am Ende mit einem satten 4:0-Sieg erneut den Pokal.

Nachdem kurzfristig eine Mannschaft abgesagt hatte, kämpften fünf Teams um den Titel. Damit ging das Freizeitkicker-Turnier in kleiner Besetzung über die Bühne. “Es wurde im Vorfeld für das Turnier nicht richtig geworben, und wir werden uns intern zusammensetzen, was wir in Zukunft verbessern können”, sagte Hertel, der durchaus Potenzial für den Fortbestand des Traditionsturniers sieht. Er würdigte den fairen Spielverlauf und die Begeisterung, mit der die Spieler am Ball waren.

Bei den Hitzeschlachten auf dem Hartplatz kam vom Anhang dann schon mal der besorgte Ruf: “Mann geht’s noch, nicht umkippen, bald ist Halbzeit.” Immerhin hatten die Teams in der regulären Spielzeit nur zweimal zwölf Minuten zu bewältigen. In der Verlängerung waren es dann zweimal fünf Minuten. Erstmals beim Jedermann-Turnier hätten die “Neckarhäuser Boten”, mangels Spieler keine Mannschaft gestellt, bedauerte Hertel.

An die “goldenen” Turnier- Zeiten erinnerte Bürgermeister-Stellvertreter Thomas Zachler: “Auch wenn man mir es heute nicht mehr ansieht, vor 36 Jahren habe ich selbst mal mitgespielt.” Damals hätten sich noch zahlreiche Mannschaften an dem Turnier beteiligt, ganz Neckarhausen sei auf den Beinen gewesen, um die Spiele zu verfolgen. Er dankte den Viktorianern für die Durchführung des Turniers und übergab vonseiten der Gemeinde eine Ballspende an den Verein.

Die Siegerehrung als solches verlief eher im kleineren Kreis. Hertel übergab an die Erstplatzierten von “Lucky-Luke” Pokal und Medaillen. Rang zwei belegten “Whobles & Friends”, dritte wurde das Team “Wildsau” gefolgt von “Walter Frosch” und schließlich den “Schluckspechten”.

Honorar: Ein Kasten Bier

Apropos Schluckspechte. Alle Mannschaften bekamen ihren Einsatz mit einem Kasten Bier honoriert. “Ich gehe davon aus, dass wir nächstes Jahr wieder dabei sind, es hat echt Spaß gemacht”, kündigte Spielführer Marius Leonhardt vom siegreichen Team “Lucky Luke” schon einmal an. Eine Nachricht die den Viktoria-Chef sicher gefreut hat.

Hertel dankte allen Helfern vor und hinter den Kulissen, die zum guten Gelingen des Turniers beigetragen haben. Er selbst sowie Martin Kinzig und einige andere hatten die Spieltage über einen “heißen Job” an Grill und Fritteuse der bei den Hitzegraden natürlich alles andere als begehrt war – da geht der Chef schon mal mit gutem Beispiel voran. fer

Montag, 08.06.2015

Bericht der Rhein Neckar Zeitung:

Neckarhausen: Immer weniger Teilnehmer beim Jedermann-Turnier

Mannheimer Kicker gewinnen Jedermann-Turnier des FC Viktoria – Immer weniger Teilnehmer

Jedermannturnier 2015

Die Jungs von “Lucky Luke” machten ihrem Namenspatron alle Ehre und siegten zum zweiten Mal in Folge – im Finale gegen “Wrobles & Friends” waren sie nicht zu schlagen. Foto: Pilz

Von Nicoline Pilz

Edingen-Neckarhausen. Eine Mannschaft, die schneller schießt als ihr Schatten: Zum zweiten Mal in Folge dominierte das Mannheimer Freizeitkicker-Team “Lucky Luke” das Jedermannturnier, das der FC Viktoria 1908 Neckarhausen am Samstag auf dem Sportplatz am Vereinsheim ausgetragen hat. Vor allem im Finale gegen “Wrobles & Friends” war “Lucky Luke” nicht zu schlagen.

Zwei statt vier Turniertage?

Das Ergebnis sei mit 4:0 ein “sattes Wort”, fand Bürgermeister-Stellvertreter Thomas Zachler, der Pokal, Medaillen und Sachpreise überreichte. Die Mannheimer Kicker um Kapitän Marius Leonhardt, die mit zehn Mann angerückt waren und ihrem Namenspatron alle Ehre machten, nehmen jetzt Kurs auf, um sich den vom Hotelrestaurant “Neckarperle” gestifteten “Pott” endgültig zu sichern. Dreimal haben sie insgesamt gewonnen, sieben Mal waren sie dabei. Gehen sie beim nächsten “Jedermannturnier” wieder als Sieger vom Platz, gehört ihnen der Wanderpokal ganz.

Allerdings kränkelte das Traditionsturnier, das heuer zum 36. Mal über die Bühne ging, am Teilnehmerfeld. “Das war etwas dürftig”, fand Vereinsvorsitzender Tobias Hertel. Lediglich fünf Mannschaften hatten sich angemeldet, von denen eine, die “Schluckspechte”, aus personellen Gründen dann auch noch die Finalspiele sausen lassen musste.

Sogar das Urgestein des Turniers, der “Neckarhäuser Bote”, konnte zum ersten Mal seit 36 Jahren keine Spieler mehr stellen. “Die bekommen die Leute nicht mehr zusammen”, sagte Hertel bedauernd. Auch Zachler erinnerte sich mit leiser Wehmut an frühere Zeiten, als die ganze Gemeinde zum Zugucken auf den Platz kam. “Es ist schade und traurig, dass von den zahlreichen Vereinen, die wir am Ort haben, nicht mehr so viel kommt.”

Sein Dankeschön galt der Viktoria, die an diesem Termin festhalte. Noch. Denn wie Hertel ankündigte, werde man sich nun intern beraten, wie man das Turnier beleben kann. “Vielleicht ändern wir den Austragungsmodus und reduzieren von vier auf zwei Tage. Und womöglich müssen wir auch die Werbung intensivieren.” Er gehe aber davon aus, dass die Viktoria das “Jedermannturnier” auch im kommenden Jahr veranstalten werde. Was die Zuschauerzahlen betrifft, sei das Ganze nicht schlecht gelaufen, auch wenn die Resonanz am letzten Tag eher bescheiden blieb.

Zum 26. Mal in Folge fand innerhalb des Wettkampfes das Turnier des Radbremsenherstellers Wabco statt. Immerhin blieben die befürchteten Beschwerden von Anwohnern wegen Lärmbelästigung aus. Hier hatte es im Vorfeld Probleme gegeben, wobei die Beschwerde anonym geführt worden war.

“Wir haben vor Beginn ein Informationsschreiben in die Briefkästen geworfen und meine Telefonnummer angegeben”, so der Vorsitzende. Sogar ein Gespräch hatte man den Anwohnern angeboten. Auf die Plätze drei und vier spielten sich der “FC Wildsau” und das Team “Walter Frosch”, das namentlich an den legendären Spieler des FC St. Pauli erinnert. Auf Platz fünf kam der “FC Schluckspecht”. Hertel bedankte sich sowohl bei allen Helfern aus den eigenen Reihen als auch bei der “Geschäftswelt”, ohne deren Unterstützung so ein Turnier gar nicht zu stemmen sei.