(Bildunterschrift: Szene der Partie Viktoria Neckarhausen 2 gegen Olympia Neulußheim 2)

Ein wirklich sehr gutes Spiel bot sich den Zuschauern der Reserve. Über weite Strecken war man die klar bessere Mannschaft, schaffte es aber nicht mehr Kapital daraus zuziehen. Kurz vor Ende der Partie musste man sogar den, für die Gäste glücklichen, Ausgleich hinnehmen.

Unsere Reserve startete stark und wollte von Beginn an den Sieg. Nach neun Minuten kam Borho sehenswert zum Abschluss und traf zum verdienten 1:0. Nun drückte man weiter auf Tor Nummer zwei und verlor mit zunehmender Spieldauer die Übersicht in der Defensive. So kamen die Gäste nach rund einer halben Stunde durch einen Konter aus dem Nichts zum Ausgleich. Die Viktorianer ließen sich aber nicht hängen und erhöhten sofort den Druck auf das gegnerische Tor. Höhnle konnte einen Angriff nach 42 Minuten, sehenswert von der Seite einlaufend, erfolgreich abschließen.

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich. Die Viktoria erspielte sich Torchance um Torchance, konnte allesamt jedoch nicht nutzen oder veragb diese sogar leichtfertig. Anstatt den Abschluss zu suchen wollte man den Ball ins Tor tragen. So kam es, wie es kommen musste. Nach 82. Minuten schlossen die Gäste einen Konter erfolgreich ab und erzielten den völlig unverdienten Ausgleich. Ein weiteres Tor wollte jedoch nicht fallen.

Torfolge:
1:0 Borho (9.), 1:1 Wiesbeck (32.), 2:1 Höhnle (42.), 2:2 Wiesbeck (82.)

FC Viktoria II:
Rostock, Maier, Behrens, Kaltenegger, Barth, Mendel, Borho, Schüler, Münch, Crescentini, Höhnle / eingewechselt: Christoffel, Meseli, Deutsch

Olympia Neulußheim II:
Schott, Müller, Büchner, Lösch, Kontotassios, Fritz, Yilmaz, Peter, Brast, Kube, Wiesbeck / eingewechselt: Birk, Kuppinger, Notheisen

Schiedsrichter:
Zabit Aybars (SC Blumenau)