(Bildunterschrift: Szene der Partie Viktoria Neckarhausen 2 gegen SG Viernheim 2)

Wieder einmal zeichnete sich das fehlende Training etlicher Akteure der „Reserve“ des FC Viktoria als erstes in der fehlenden Kondition. Hinten raus fehlt einfach die Luft um nochmal nachzulegen. Die angespannte personelle Lage lässt auch leider wenig Wechseloptionen zu. Aber die Leistung war deutlich besser als in der Vorwoche – leider konnte man sich dafür wieder nicht belohnen.

Von Beginn an spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Man war von Beginn an konzentriert am Werke. Optisch war man sogar präsenter als die Gäste. Eine kompakte Defensivleistung machte es möglich, im Mittelfeld zu pressen. Einzig der Ball in die Spitze war eher weniger gewährleistet. So waren echte Torchancen eher Mangelware. Das Spiel war jedoch ansehnlich und die anwesenden Zuschauer merkten, dass diesmal vielleicht Punkte zu holen wären. Aus dem Nichts jedoch war nach 37 Minuten Ilgüner zur Stelle, einen Aussetzer des Schlussmanns auszunutzen und ins leere Tor einzuschieben. Wieder musste man einen Gegentreffer kurz vor der Halbzeitpause hinnehmen.

In der zweiten Halbzeit spielte man jedoch wieder stark auf und nach 54 Minuten war es Barth vorbehalten sehenswert per Heber den 1:1 Ausgleich zu erzielen. Man spielte nun weiter auf das Tor der Gäste, konnte jedoch nichts mehr Zählbares netzen. Mit fortschreitender Dauer des Spiels traten nun wieder die altbekannten Mankos auf. Fehlende Optionen auf der Bank musste man ebenfalls Tribut zollen. So konnte nach 85 Minuten E. Karasu zum 1:2 ausholen. Nur fünf Minuten später machte Rohland mit dem 1:3 den Deckel zu.

Positiv war jedoch, dass auf der konzentrierten Leistung der ersten 75 Minuten aufgebaut werden kann.

0:1 Ilgüner (35.), 1:1 Barth (54.), 1:2 E. Karasu (85.), 1:3 Rohland (90.)

FC Viktoria II: Alter, Blachko, Krutzek, Tagalidis, Barth, Crescentini, Kuhn, Haas, Maier, Marklowski, Niedobecki / eingewechselt: Heid, Filz, Eisenhauer

SG Viernheim II: Simon, Fatlum, Rohland, Sasounov, Kidane Desta, Al Nemr, Ilgüner, Köse, Jeremic, Vovalic, Gyuksel / eingewechselt: E. Karasu, S. Karasu, Abil

Schiedsrichter: Herbert Baida (VfR Mannheim)