(Bildunterschrift: Szene der Partie Viktoria Neckarhausen gegen KSC Schwetzingen)

Unsere erste Mannschaft verlor auch Spiel Nummer 4 in 2019. Zwar war die Leistung deutlich besser, als das zuletzt Gesehene, aber trotzdem stehen wieder einmal Null Punkte mehr auf dem Konto. Es wird eng, will man den Abwärtsstrudel stoppen. Einige Akteure haben offenbar nicht begriffen, dass man durchaus in Abstiegsgefahr rutschen kann. Will man den Abwärtstrend aufhalten, hilft nur ein „Dreier“ am kommenden Sonntag.

Die Partie begann von beiden Mannschaften bei sonnigem Wetter ausgeglichen. Längere Ballstafetten ohne Torchancen waren von beiden Mannschaften zu sehen. Nach dem ersten Abtasten nimmt der FC Viktoria zusehends das Zepter des Handels in die Hand und erspielte sich Feldvorteile. Der Plan der Offiziellen schien aufzugehen. Eine kompakte Defensivleistung gab Sicherheit um im Mittelfeld zu pressen und immer wieder gefährliche Offensivaktionen zu starten. Borho war es dann, der seine Farben nach 14 Minuten sehenswert in Führung brachte. Immer wieder liefen die Rot/Schwarzen auf das gegnerische Tor an, konnten jedoch keine weitere Chance in Zählbares ummünzen.

In die zweite Halbzeit startete man wohl etwas ermüdet, denn nach 48. Minuten fing man sich den Ausgleich. Konur nutze eine Schwäche der linken Abwehrreihe gnadenlos aus und erzielte aus dem Nichts den Ausgleich. Aber unsere Mannschaft steckte nicht zurück und spielte sich zahlreiche Torchancen heraus, die man allerdings allesamt nicht nutzen konnte. Wer eben vorne die Tore nicht macht, bekommt hinten eingefahren – so eine alte Fußballweisheit. Und so war es auch wieder. Sanneh konnte wieder einen Stellungsfehler der linken Abwehrseite nutzen und den Ball nach 64 Minuten zum 1:2 einschieben. Trainer Michler brachte nun mehrerer Offensivspieler und lies weiter anstürmen. Aber es half nicht mehr, kurz vor Ende der Partie musste man noch das 1:3 durch Sanneh hinnehmen

Leistung gesteigert, aber Wiedergutmachung gescheitert. Das ist das Fazit. Auf der konzentrierte Leistung der ersten Halbzeit muss aufgebaut werden, sodass am kommenden Spieltag endlich drei Punkte eingefahren werden.

1:0 Borho (14.), 1:1 Konur (48.), 1:2 Sanneh (64.), 1:3 Sanneh (89.)

FC Viktoria: Bernhard, Moczygemba (ab 82. Min. Martin), Zimmer, Schäfer, Petzoldt (ab 46. Min. Michalski), Lochbühler (ab 78. Min. Yücel), Kümmerle, Dreesbach, Pfister (ab 71. Min. Barth), Borho, Sebastian Wantoch von Rekowski

KSC Schwetzingen: Bafmaci, Burguru, Kara, Karadeniz, Konur (ab 78. Min. Gürsoy), Gülden, Sanneh, Emiroglu, Demiray (ab 46. Min. Acikgüloglu), Janneh, Erdogan

Schiedsrichter: Markus Alexander (SC Käfertal)