(Bildunterschrift: Szene der Partie SC Pfingstberg gegen Viktoria Neckarhausen)

Die Viktoria verschläft die erste Viertelstunde des Spiels und gerät unnötig in Rückstand. Danach vergab man Großchance um Großchance teils leichtfertig. In der zweiten Halbzeit bekam man unnötige Gegentreffer und war nicht mehr in der Lage an die Torgefahr der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Nach dem dritten Gegentor durch einen berechtigten Foulelfmeter war das Spiel bereits gelaufen.

Die erste Viertelstunde verschlief man völlig. Offensichtlich war man damit beschäftigt sich über den schwierig zu bespielenden Platz zu ärgern, anstatt von Beginn an konzentriert zu Werke zu gehen. Nach zwölf Minuten brachte Vlaho seine Farben in Führung. Fünf Viktoria-Akteure schauten regungslos zu, als der SCP-Angreifer lässig von Höhe des 5-Meter-Raums einschob. Kurze Zeit zuvor knallte der Ball bereits an die Latte des Viktoria-Tors – jedoch ohne den nötigen „Hallo-Wach-Effekt“ auszulösen. Nach dem Gegentor erspielte man sich nun jedoch zahlreiche Chancen. Mehrere Großchancen wurden jedoch allesamt vergeben. Sebastian Wantoch von Rekowski war es jedoch vorbehalten den nun längst überfälligen Ausgleich nach 29 Minuten zu erzielen. Kurz vor der Halbzeit jedoch lief man in einen Konter hinein und der stark spielende Vlaho war wieder zur Stelle – 2:1.

In die zweite Halbzeit startete man nun zwar besser, konnte sich aber über lange Strecken nicht mehr das Chancenplus der ersten Halbzeit erspielen. Nach 56 Minuten wurde ein Heim-Angreifer nach einem tödlichen Pass vom heraus eilenden Keeper der Rot/Schwarzen im Strafraum gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Weyland sicher. Nun brach die Viktoria etwas ein, aber kam trotzdem immer wieder zu gefährlichen Torraumszenen. Diese jedoch wurden allesamt vergeben. Nach 81 Minuten lief man wieder in einen Konter. Weyland erzielte sehenswert den 4:1  Endstand.

Torfolge: 1:0 Vlaho (12.), 1:1 Sebastian Wantoch von Rekowski (29.), 2:1 Vlaho (43.), 3:1 Weyland (56./FE), 4:1 Weyland (81.)

SC Pfingstberg-Hochstätt: Ernst, Heckmann, Weyland, Weissgerber, Fischl, Vlaho (ab 86. Min. Uguz), Lenhard, Finzer, Aryee (ab 76. Min. Bülbül), Schmitt (ab 76. Min. Kollmann), Mallmann

FC Viktoria: Klumb, Moczygemba (ab 61. Min. Martin), König, Schäfer, Dreesbach, Siegmund Wantoch von Rekowski (ab 85. Min. Blaschko), Duttenhöfer, Kümmerle, Möbius, Yücel (ab 82. Min. Pfister), Sebastian Wantoch von Rekowski

Schiedsrichter: Hüseyin Sandimoglu (Germania Forst)