(Bildunterschrift: Szene der Partie SpVgg 07 Mannheim gegen Viktoria Neckarhausen)

Auch die zweite Runde im Kreispokal konnte der FC Viktoria für sich entscheiden. Wieder geriet man in Rückstand, konnte jedoch postwendend antworten. In der zweiten Halbzeit waren die Rot/Schwarzen die klar bessere Mannschaft. Bei besserer Chancenverwertung hätte der Sieg sogar noch deutlicher ausfallen können.

Wie auch in der letzten Woche geriet man früh in Rückstand. Nach acht Minuten war es Eckrich, der seine Farben in Front brachte. Aber nur eine Minute später, konnte der nimmermüde Moczygemba den Ausgleich markieren. Nun spielte die Viktoria deutlich überlegen, war jedoch im Abschluss viel zu harmlos.

In die zweite Halbzeit startete man so, wie man mit der ersten aufgehört hatte. Von Beginn an waren die Gäste die spielbestimmende Mannschaft. Nach 50 Minuten war es Möbius, der den mitgereisten Anhang erlöste und zum 1:2 einschob. Die Viktoria spielte weiterhin stark und konzentriert. Bei den Gastgebern ging allmählich die Luft aus. Nun war es Kulig der mächtig aufdrehte. In zehn Minuten stellte er das 1:5 Endresultat her und erzielte einen lupenreinen Hattrick. Dabei waren alle Tore sehenswert erzielt und schön heraus gespielt.

In der nächsten Runde trifft man auf den SC Blumenau.

Torfolge: 1:0 Eckrich (8.), 1:1 Moczygemba (9.), 1:2 Möbius (50.), 1:3 Kulig (67.), 1:4 Kulig (69.), 1:5 Kulig (77.)

SpVgg 07 Mannheim: Önder, Genc, Schäffler (ab 65. Min. Wehrmann), Gluch, Gkontokos (ab 55. Min. Rachow), Mauerer, Calisir (ab 46. Min. Marcel Schimmer), Djomeni Mtapie (ab 46. Min. Steven Schimmer), Eckrich, Mikey Schimmer

FC Viktoria: Klumb, Moczygemba (ab 73. Min. Lochbühler), König, Zimmer, Dreesbach, Schäfer, Duttenhöfer (ab 81. Min. Pfister), Kümmerle (ab 67. Min. Michalski), Kulig (ab 80. Min. Münch), Möbius, Sebastian Wantoch von Rekowski

Schiedsrichter: Hans Lange (FV 03 Ladenburg)