(Bildunterschrift: Szene der Partie Viktoria Neckarhausen gegen VfR Mannheim 2)

Eine eher mittelmäßige Leistung, aber vor allem eine stark verbesserte zweite Halbzeit, sorgten für einen pflichtgemäßen Sieg gegen die Reserve vom VfR. Alleine der eingewechselte Petzoldt hatte in der zweiten Halbzeit mehrere klare Torchancen. Am Ende waren es Möbius und ein Eigentor, die die Punkte klar machten.

Die erste Halbzeit begann verhalten. Beide Mannschaften tasteten sich zunächst ab. Im Laufe der Halbzeit kamen jedoch die Gäste etwas besser in die Partie. Nach 21 Spielminuten brachte Berisha seine Farben in Führung. Die Viktoria wurde nun auch etwas stärker, aber weitere Tore fielen zunächst nicht mehr. Mit einem Rückstand ging es dann in die Pause und Trainer Michler fand offensichtlich die richtigen Worte.

Denn in die zweite Halbzeit startete man nun deutlich verbessert. Auch die Aufstellung wurde offensiver. Möbius konnte sehenswert mit einem Gewaltschuss in der 47. Minute den Ausgleich markieren. Die Viktoria erhöhte stetig den Druck und erspielte sich Torchance auf Torchance. Der eingewechselte Petzoldt hatte mehrmals die Chance die Führung zu erzielen und den Sack zuzumachen, aber die Kaltschnäuzigkeit fehlte ihm nach seiner Verletzungspause noch. So war es nötig, dass man den VfR zu einem Eigentor zwang um die verdiente 2:1 Führung zu erzielen. Dieser Spielstand konnte dann über die Zeit gebracht werden.

Torfolge: 0:1 Berisha (21.), 1:1 Möbius (47.), 2:1 Zubari (80./ET)

FC Viktoria: Porcu, Schäfer, König, Zimmer, Dreesbach, Siegmund Wantoch von Rekowski, Duttenhöfer, Kümmerle, Möbius (ab 82. Min. Magin), Hochscheid (ab 46. Min. Kulig / ab 90. Min. Michalski), Martin (68. Min. Petzoldt)

VfR Mannheim II: Aksu, Sanderson, Zerai, Zubari, Miftari, Gülden, Djahini, El Malouli, Jobarte, Bericha (ab 86. Min. Keuterling), Yu

Schiedsrichter: Alexander Walther (SG Blau-Weiß 1919 Oppau)