(Bildunterschrift: Szene der Partie SV Seckenheim gegen Viktoria Neckarhausen)

Nicht über ein Unentschieden hinaus kam man im Nachholspiel gegen den SV aus Seckenheim. Gespielt wurde unter Flutlicht in Friedrichsfeld, da in Seckenheim auf dem Rasenplatz keine Flutlichtanlage zur Verfügung steht. Wer das Spiel gesehen hat, sagt man könne froh sein, den einen Punkt geholt zu haben, aber realistisch eigentlich war dieser Punkt zu wenig, zumal man über 45 Minuten in Überzahl agieren konnte.

Die ersten zehn Minuten waren von Abtasten und Ballverlusten beider Mannschaften geprägt. Langsam gewann jedoch Seckenheim an optischen Überlegenheiten. Als dann nach einer Konfusion in der Hintermannschaft der Viktoria Seckenheim durch Bosch völlig verdient das 1:0 für die „Gastgeber“ erzielte, schwante den Zuschauern schon übles. Die Viktorianer waren auf einmal völlig neben der Rolle. So war es nicht verwunderlich, dass Bosch nur drei Minuten später eine weitere Fehlerkette ausnutzen konnte und das 2:0 erzielte. Langsam fing sich die Viktoria aber wieder und man kam besser ins Spiel. Als sich der Seckenheimer Aktuer Chehade völlig verdient nach einem Foul in der 28. Minute Gelb und in der 33. Minute Gelb/Rot abholte, konnten die eigenen Zuschauer aufatmen und auf eine Wende im Spiel spekulieren. Kurz vor Pausenpfiff konnte Zimmer den Ball ins gegnerische Tor befördern, aber er stand im Abseits und der Treffer zählte zu Recht nicht.

In der zweiten Halbzeit konnten unsere Akteure jedoch zunächst kein Kapital aus der Überzahl schlagen. Im Gegenteil, es fiel überhaupt nicht auf, dass man einen Mann mehr auf dem Feld hatte. Zwar konnte Sebastian Wantoch von Rekowski, dessen Einsatz bis zuletzt fraglich blieb, in der 53. Minute mit etwas Glück den Anschlusstreffer erzielen – ein Seckenheimer wehrte den Schuss unhaltbar ins eigene Tor ab – aber zu diesem Zeitpunkt waren beide Mannschaften ebenbürtig. Mit zunehmender Spieldauer schwanden aber die Kräfte der Gastgeber und man gewann an Feldvorteilen. Möbius konnte schließlich per Freistoß in der 85. Minute den nun völlig verdienten Ausgleich erzielen und leitete damit eine druckvolle Schlussoffensive ein. Kurz vor Abfiff konnten die Viktorianer sogar noch den vermeintlichen 2:3 Siegtreffer bejubel, aber abermals pfiff der gut agierende Unparteiische das Tor zurück.

Schlussendlich war der Punktgewinn am Ende doch verdient, aber in Anbetracht von über 45 Minuten in Überzahl eigentlich zu wenig.

Torfolge: 1:0 K. Bosch (10.), 2:0 K. Bosch (13.), 2:1 Sebastian Wantoch von Rekowski (53.), 2:2 Möbius (85.)

SV 98/07 Seckenheim: Künzler, Söylemezoglu, Kettner (ab 88. Min. Stumpf-Vegas), N. Bosch, Yildirim (ab 83. Min. Baklacioglu), Mann, Heidenreich, K. Bosch, Benzler (ab 76. Min. Karayavuz), Lorenz, Chehade

FC Viktoria: Porcu, Merkel, König, Zimmer (ab 71. Min. Martin), Dreesbach, Hochscheid (ab 77. Min. Magin), Duttenhöfer, Kümmerle, Geiger, Möbius, Sebastian Wantoch von Rekowski

Schiedsrichter: Pascal Grandpierre (SpVgg 03 Ilvesheim)

Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rot für Chehade (Seckenheim)