(Bildunterschrift: Szene der Partie Viktoria Neckarhausen gegen MFC 08 Lindenhof 2)

In einem im Vergleich zum letzten Heimspiel deutlich besseren Spiel vergab man aufgrund mangelnder Chancenauswertung zwei Punkte und spielte am Ende nur Unentschieden. Beste Torchancen wurden leichtfertig vergeben, hinten reichte eine Unkonzentriertheit direkt zu Beginn.

Die Viktoria kam scheinbar etwas schläfrig aus der Kabine. Nur so ist es zu erklären, dass man die ersten fünf Minuten leichtfertig und unkonzentriert spielte. Offensichtlich waren einige Akteure mit ihren Gedanken noch woanders. Ganz anders die Akteure vom Lindenhof, die gleich zu Beginn voll da waren. So kam es, wie es kommen hat müssen: Direkt nach vier Minuten lag man bereits 0:1 zurück. Torschütze war Siebner. Nun wachten auch endlich die Viktorianer aus ihrem Tiefschlaf auf. Man übernahm das Spiel und drückte die Gäste dauerhaft in ihre Hälfte. Nur einem unglaublichen Fehlpassfestival ist es zu verdanken, dass man nicht im Minutentakt Torchancen kreieren konnte. Aber trotzdem erspielte man sich zahlreiche Chancen, die allesamt vergeben wurden. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war es Zimmer, der mustergültig per Kopf den längst fälligen Ausgleich erzielen konnte.

Die zweite Halbzeit passte sich zunehmend dem schlechten Wetter an. Spielerisch war man weiterhin überlegen, aber je länger die Partie ging, desto zerfahrener wurden die Ballstafetten der Gastgeber. Die Gäste fielen nun nur noch durch Härte auf – das ganze Spiel über wurden Zweikämpfe hart geführt, nun jedoch härter. Fünf Gelbe Karten auf Seiten der Gäste sprechen eine klare Sprache. Tore passierten keine mehr und das Spiel endete 1:1

Ein Punkt ist zwar besser als gar keiner, jedoch hinsichtlich des Spielverlaufs zu wenig.

Torfolge: 0:1 Siebner (4.), 1:1 Zimmer (45.+2.)

FC Viktoria: Sälzler, Zimmer, König, Merkel, Siegmund Wantoch von Rekowski, Petzoldt, Duttenhöfer, Möbius, Schöfer, Yücel (ab 57. Min. Borho), Sebastian Wantoch von Rekowski

MFC Lindenhof II: P. Jehle, Metzger, Bimmler, Stöckel, Campane, N. Jehle (ab 63. Min. Kefeli), Siebner, Camoleze De Andrade, Lipp (ab 51. Min. Ulm), Del Brio Rodriguez, Hengsteler (ab 51. Min. Reisch)

Schiedsrichter: Achim Frost (SG Viernheim)