(Bildunterschrift: Szene der Partie VfL Kurpfalz Neckarau gegen Viktoria Neckarhausen)

Wie bisher auch sahen die Zuschauer der Begegnung viele Tore – sei es drum, der FC Viktoria hat gewonnen. Nachdem man am vergangenen Sonntag den Nichtabstieg perfekt gemacht hat, konnte unsere Mannschaft nun befreiter aufspielen. Dank der Tore von Kulig und Kamalinovin gewann man verdient bei den Neckarauern.

In die erste Halbzeit ging man trotz der Erleichterung vom letzten Sonntag etwas angespannt. Durch zwei unnötige Kontertore geriet man dann folgerichtig in der 26. und 27. Minute direkt mit 0:2 in Rückstand. Torschützen waren die Spieler Nowak und Cocaj der Kurpfälzer Reserve.

In der zweiten Halbzeit steigerten sich die Rot/Schwarzen. Folgerichtig konnte Kulig bereits in der 48. Minute nach einem Eckstoß zum 2:1 Anschlusstreffer einnetzen. Die Euphorie hielt jedoch nicht lange – denn bereits nur neun Minuten später war es wieder Cocaj, der den 2-Tore Vorsprung wieder herstellte. Die Viktoria gab aber niemals auf. Man setzte nun alles ein und kam wieder bereits in der 63. Minute, erneut durch Kulig, auf 3:2 heran. Als dann nur drei Minuten später Kamalinovin den nun absolut verdienten 3:3 Ausgleich erzielen konnte, spielten sich unsere Mannen in einen regelrechten Rausch. Wiederum nur zwei Minuten später war es erneut Kulig, der seinen Sahnetag mit seinem dritten Tor in der Begegnung erfolgreich abschloss und seine Farben mit 3:4 in Führung brachte. Als dann drei Minuten später wieder Kamalinovin sogar zum 3:5 abschloss, war die Euphorie nicht mehr zu bremsen. Von den Gastgebern kam nach dieser atemberaubenden „Show“, in der die Viktorianer binnen acht Minuten ein 1:3 in ein 5:3 drehten, nichts mehr und ein Sieg konnte endlich eingefahren werden!

Unsere Mannen zeigten, dass sie das Siegen nicht verlernt haben. Hoffen wir, dass die letzten beiden Spielen sportlich fair und mit allem Einsatz zu Ende gespielt werden, um sich anschließend nichts vorwerfen lassen zu müssen. Glückwunsch Männer für diesen absolut verdienten Sieg!

Torfolge: 1:0 Nowak (26.), 2:0 Cocaj (27.), 2:1 Kulig (48.), 3:1 Cocaj (57.), 3:2 Kulig (63.), 3:3 Kamalinovin (66.), 3:4 Kulig (68.), 3:5 Kamalinovin (71.)

VfL Kurpfalz Neckarau II: Euler, Mallmann, Ritter, Umuc, Mahendrarajah, Palascino, Yücel (ab 74. Min. Gürleyen), Kobanoglu, Cocaj, Nowak (ab 74. Min. Paschaloglou), Pancilo

FC Viktoria: Sälzler, Hochscheidt (ab 89. Min. Schäfer), König, Möbius, Schöfer, Petzoldt, Langendörfer, Kümmerle (ab 53. Min. Gentner), Zimmer, Kulig (ab 78. Min. Antos), Kamalinovin (ab 87. Min. Mesili)

Schiedsrichter: Sven Tritt (SV 1949 Studernheim)