(Bildunterschrift: Szene der Partie Viktoria Neckarhausen gegen TSV Neckarau)

Mit insgesamt acht Toren war zwar die Partie schon torreich genug, jedoch hätten unsere Mannen mehr Tore erzielen müssen! Dass ein Spiel zwei Halbzeiten hat, ist im Fußball nichts neues, dass aber beide Halbzeiten so unterschiedlich ausfallen können, wurde den anwesenden Zuschauern bitter vorgeführt. „Wenn alles normal läuft, geht man mit mindestens einer 4:1 – Führung in die Halbzeit“, lautete der Kommentar eines Zuschauers. So verlor man am Ende aufgrund eigener Unzulänglichkeiten noch zu recht mit 3:5.

Von Beginn an waren die Rot/Schwarzen die bessere Mannschaft und spielten sich erste Chancen heraus. In der 7. Minute war es Kümmerle der sehenswert zum 1:0 einnetzen konnte. Die Viktoria drehte mächtig auf und ließ Neckarau keine Atempause und erspielten sich zahlreiche Torchancen – allesamt hochkarätig und allesamt vergeben. Als dann die Gäste in der 37. Minute mehr zufällig als verdient den glücklichen Ausgleich erzielten, wurde das Spiel zusehends hektischer. Kamalinovin konnte kurz vor Pausenpfiff herrlich die erneute und absolut verdiente Führung erzielen.

In der zweiten Halbzeit bemühten sich die Viktorianer das Spiel zu kontrollieren, aber Neckarau kam stärker in das Spiel. Die Gäste zeigten nun, dass man sie nicht abschreiben darf und warum sie in der Rückrundentabelle den zweiten Rang belegen. So erzielten sie verdient in der 49. Minute den erneuten Ausgleich. Wieder kam Unruhe innerhalb der eigenen Mannschaft auf, die zu negativen Situationen führte. Nach einer Stunde konnte zwar erneut Kamalinovin die Führung für seine Farben erzielen, aber die Freude hielt nicht lange. Unsere Mannschaft brachte es fertig sich selbst zu verunsichern. In der 66. Minute waren es die Neckarauer, die eine Abwehrkonfusion nutzten und erneut ausglichen. Nun brachen bei den Gastgebern alle Dämme, keiner wollte für den anderen einstehen. Eine Mannschaft darf sich nicht so präsentieren. So war es nicht verwunderlich, dass nur 13 Minuten später ein individueller Fehler zum 3:4 und weitere drei Minuten später ein erneuter Bock in der Hintermannschaft zum 3:5 für die Gäste führte.

Die Niederlage war aufgrund der Mannschaftlichen Defizite auch absolut verdient und selbst verursacht. Die Mannschaft steht nun ganz klar in der Pflicht in den kommenden Spielen als Einheit aufzutreten und die erforderlichen und geforderten Punkte einzufahren.

Torfolge: 1:0 Kümmerle (6.), 1:1 Leonhardt (37.), 2:1 Kamalinovin (45.), 2:2 Pavlov (49.), 3:2 Kamalinovin (60.), 3:3 M. Reinfelder (66.), 3:4 L. Reinfelder (79.), 3:5 Leonhardt (82.)

FC Viktoria: Porcu, Langendörfer (ab 87. Min. Hochscheid), König, Möbius (ab 54. Min. Beining / ab 65. Min. Moczygemba), Zimmer, Petzoldt, Duttenhöfer, Kümmerle, Gentner (ab 85. Min. Antos), Yücel, Kamalinovin

TSV Neckarau: Beelitz, Neuberger, Risser (ab 75. Min Wetzel), Bettwieser (ab 65. Min. Mücke), M. Starke, Faulhaber (ab 46. Min. Wagner), Leonhardt, Pavlov, Egner, M. Reinfelder, L. Reinfelder

Schiedsrichter: Franz Gaab (FV 03 Ladenburg)