(Bildunterschrift: Szene der Partie Viktoria Neckarhausen gegen VfL Kurpfalz Neckarau 2)

Der FC Viktoria agierte gegen den starken Viertplazierten aus Neckarau einfach viel zu harmlos. Eigene Chancen konnten nicht genutzt werden, während der VfL Kurpfalz Neckarau dies einfach besser machte und aufzeigte warum er in der Tabelle deutlich vor den Rot/Schwarzen steht.

In der ersten Halbzeit konnte der FC Viktoria gut gegen die stark spielenden Gäste aus Neckarau mithalten. Nach wenigen Minuten hatte Kamalinovin die Chance das 1:0 für die Viktorianer zu erzielen, aber scheiterte. Nach circa 25 Minuten war es Petzoldt, der aus aussichtsreicher Position vergab. Nun musste es so kommen, wie schon eine Fußballweißheit sagt: Wer vorne die Kisten nicht macht, bekommt hinten eingeschenkt. In der 35. Minute war es Boyraz der zum 0:1 einschob und nur drei Minuten später war es Palascino der auf 0:2 erhöhte. Nach diesem Doppelschlag kam von der Viktoria nicht mehr viel und man ging in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit zeigte nochmals deutlich, dass der FC Viktoria einfach zu wenig Durchschlagskraft nach vorne hat. So konnte hinten kaum für Entlastung gesorgt werden. Roderig war es dann, der in der 58. Minute für das aus Viktoria-Sicht tödliche 0:3 sorgte. Nun plätscherte das Spiel dahin. Die Gäste wollten eigentlich nicht mehr, die Heimmannschaft konnte scheinbar nicht mehr. In der 84. Minute war es wieder Roderig der zum finalen 0:4 einschob.

Torfolge: 0:1 Boyraz (35.), 0:2 Palascino (38.), 0:3 Roderig (58.), 0:4 Roderig (84.)

FC Viktoria: Porcu, Zimmer, König, Möbius, Brenner, Petzoldt, Moczygemba, Kümmerle (ab 56. Min. Mayer), Kulig, Gentner (ab 83. Min. Hochscheid), Kamalinovin (ab 79. Min. Orsolini)

VfL Kurpfalz Neckarau II: Cocaj, Rudolf (ab 66. Min. Gültepe), Zimmermann, Mahendrarajah, Boyraz (ab 72. Min. Yücel), Palascino, Roderig, Bas, Cobanoglu, Nowak, Pisch

Schiedsrichter: Achim Frost (SG Viernheim)