(Bildunterschrift: Szene der Partie Viktoria Neckarhausen gegen SC Pfingstberg Hochstätt)

In einem packenden Spiel der Kreisklasse A1 ist es dem Hausherr endlich gelungen den ersten „3er“ der Saison einzufahren. Nachdem die Mitkonkurrenten im unteren Tabellendrittel teilweise ebenfalls punkten konnten, war dieser Sieg immens wichtig, nicht nur für das eigene Selbstvertrauen.

Der FC Viktoria konnte nahtlos an die gute zweite Halbzeit des Pokalspiels anknüpfen und übernahm von Anfang an das Zepter im Spiel. Der SC Pfingstberg-Hochstätt hatte keine Chance überhaupt ins Spiel zu finden. So war es bereits in der 9. Minute dem wiedergenesenen Ediz Yücel vorbehalten in klassischer Manier das 1:0 für die Rot/Schwarzen zu erzielen. Die Viktoria spielte stetig weiter, sodass es wenig verwunderlich war, dass die Gäste zu Fehlern gezwungen wurden. Den gravierendsten beging Piazza in der 13. Spielminute, als er bei einem Klärungsversuch in Torjägermanier zum 2:0 für die Viktoria einnetzte. Nun jedoch spielten die Gastgeber nicht mehr so konsequent, man verfiel stellenweise in alte Muster und verlor mehr und mehr Spielanteile. Die Gäste kamen nun ins Spiel und folglich wurde man unnötigerweise hinten rein gedrückt. Als dann Dolinsky in der 33. Minute zum Anschlusstreffer traf, erhoffte man sich einen Weckruf zur rechten Zeit – aber leider war dies nicht so. Antes war es dann, der in der 43. Minute zum 2:2 Ausgleich traf. Die Viktorianer ersehnten die Halbzeitpause herbei und wurden glücklicherweise nicht noch mehr bestraft.

Trainer Michler fand in der Halbzeit deutliche Worte – die halfen. Die Viktoria begann die zweite Hälfte so, wie sie die erste Hälfte begonnen hatte. Eine Vielzahl von Torchancen wurden herausgespielt, die aber leider nicht genutzt werden konnten. Aber auch die Gäste blieben stets gefährlich. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Es war in der 62. Minute Borho vorbehalten den erlösenden Treffer für die Viktorianer zu erzielen. Dieser setzte sich herrlich von der halbrechten Position durch und schloss sehenswert ab. Nun begann jedoch das Bangen. Die Spannung war nun deutlich zu spüren. Zu oft hatte man sich in den vergangenen Spielen noch „die Wurst vom Brot“ nehmen lassen. Aber diesmal sollte die knappe Führung ausreichen.

Nun bleibt zu hoffen, dass die künftigen Spiele ebenfalls erfolgreich gestaltet werden können, ein erster Schritt wurde nun gemacht, mehr aber auch noch nicht.

Torfolge: 1:0 Yücel (9.), 2:0 Piazza (ET, 13.), 2:1 Dolinsky (33.), 2:2 Antes (43.), 3:2 Borho (62.)

FC Viktoria I: Porcu, Moczygemba, König, Möbius, Brenner, Petzoldt, Duttenhöfer (ab 77. Min. Kulig), Gentner (ab 55. Min. Kümmerle), Borho (ab 88. Min.  Zimmer), Beining, Yücel (ab 82. Min. Langendörfer)

SC Pfingstberg-Hochstätt: Weber, Insabella, Thiele, Weyland, Baghlani (ab 70. Min. Carotenuto), Piazza (ab 72. Min. Mangione), Lulay, Antes, Seitz (ab 55. Min. Erbel), Dolinsky (ab 85. Min. Di Natale), Giannachi

Schiedsrichter: Nedzad Suljkanovic (FK Bosna Mannheim)