(Bildunterschrift: Szene der Partie SC Reilingen gegen Viktoria Neckarhausen)

Unsere „Erste“ spielte beim Aufstiegsaspirant in Reilingen fulminant auf, konnte aber leider den zweimalig erzielten Ausgleich nicht über die Zeit retten und steht in der Folge wieder einmal ohne Punkte da.

Eine Schrecksekunde erlebten die mitgereisten Zuschauer aus Neckarhausen bereits nach wenigen Minuten als eine Abwehrkonfusion unserer Farben von den Reilingern kläglich nicht genutzt werden konnte. Maximilian Merkel konnte noch auf der Linie klären, der Nachschuss wurde weit über das Tor geschossen. In der Folgezeit fand aber der FC Viktoria deutlich besser ins Spiel und man sah keinen nennenswerten Unterschied zwischen einer Mannschaft, die um den Aufstieg und einer Mannschaft, die um den Abstieg spielt. Unsere Mannen konnten mit Kampfeswillen und sehr gutem Zweikampfverhalten ein um das andere Mal die Reilinger bereits im Spielaufbau entscheidend stören. Einzig der Ball in die Offensive kam noch nicht an.

Zur 2. Halbzeit begann die Partie ähnlich, wie die erste Hälfte aufgehört hat. Die Viktoria konnte sogar noch einen Gang hochschalten und erspielte sich nun auch Chancen gegen die Spargelstädter. Jedoch geriet man absolut unnötig nach 54 Minuten durch Robert Zenuni in Rückstand. Leider machte beim Gegentreffer unsere Hintermannschaft keine gute Figur. Die Partie wurde nun von beiden Seiten härter geführt und unsere Farben gaben sich nicht geschlagen. Nach einem tötlichen Fehlpass des Reilingers Strnad, der ganz in der Manier eines Offensivmannes dem Viktoria Spieler Omid Kamalinovin auflegte, konnte dieser den verdienten Ausgleich erzielen. Kamalinovin lief alleine auf das Tor zu und schob lässig am herausstürzenden Torsteher vorbei ein. Die Rot-Schwarzen drückten weiter und wollten unbedingt das zweite Tor erzielen. Aber durch einen katastrophalen Abwehrbock, ein Verteidiger schlug ein Luftloch, und der gegnerische Stürmer Patrick Rittmaier stand alleine vor dem Tor, geriet man abermals in Rückstand. Aber auch hier zeigte die Michler-Elf eine tolle Moral und kämpfte sich zurück. So war es Borho, der einen weiteren Schnitzer der gegnerischen Abwehrreihe nutzen konnte und in der 80. Minute sehenswert den erneuten Ausgleich erzielte. Das Spiel war an Spannung nicht mehr zu überbieten. Da passierte es erneut: Aus einer eigentlich bereits geklärten Aktion der Gastgeber wurde aufgrund eines erneuten katastrophalen Bocks der Hintermannschaft erneut durch durch Patrick Rittmaier der Siegtreffer für die Gastgeber in der 89. Minute erzielt. Im Gegenzug hatte Lennart Petzoldt nochmals die Gelegenheit auszugleichen, scheiterte aber frei kläglich vor dem Torsteher.

Torfolge: 1:0 Zenuni (54.), 1:1 Kamalinovin (70.), 2:1 Rittmaier (79.), 2:2 Borho (80.), 3:2 Rittmaier (89.)

SC Reilingen: Fellinger, Brandenburger, Strnad, Tesch (ab 50. Min. Gottfried), Pfannenstiel, Zenuni (ab 60. Min Laier), P. Rittmaier, D. Rittmaier, Metzler (ab 76. Min. Schleich), Fofana, Schubert

FC Viktoria: Sälzler, Langendörfer, König, M. Merkel, Möbius, Petzoldt, Weisser (ab 86. Min. Kulig), Kümmerle, Kamalinovin, Geiger (ab 62. Min. Stief), Borho (ab 84. Min. Faulhaber)

Schiedsrichter: Marcus Braunert (VfB Gartenstadt)