(Bildunterschrift: Szene der Partie SG Oftersheim gegen Viktoria Neckarhausen)

Gegen den Tabellennachbarn aus Oftersheim musste sich der FC Viktoria mit 4:1 geschlagen geben. Die Führung der Gastgeber konnte zwar Omid Kamalinovin 20 Minuten vor dem Spielende ausgleichen, einige mehr als strittige Entscheidungen brachten die Gastgeber jedoch im Anschluss noch auf die Siegesstraße.

Der FC Viktoria startete gut in die Begegnung und konnte die ersten Chancen für sich verbuchen. Doch sowohl Benjamin Borho (10.), als auch Swen Geiger (17.) scheiterten. Als die Hardtwälder das erste Mal in Tornähe kamen fiel direkt das 1:0. Pascal Roth verwertete eine Flanke per Kopf zum 1:0. Glück hatten die Rot-Schwarzen sieben Minuten vor dem Halbzeitpfiff. Timo Becker vergab aus ausrichtsreicher Position.

Die Zuschauer mussten sich im zweiten Spielabschnitt bis zur 70. Minute gedulden, ehe der bis dato leistungsgerechte Ausgleich fiel. Nach Vorarbeit von Florian Beining netzte Omid Kamalinovin zum 1:1 ein. Der insgesamt der unglücklich agierende Schiedsrichter krönte aber seine Leistung 14 Minuten vor dem Abpfiff. Ausheiterem Himmel sprach er den Gastgeber einen Freistoß zu, Marcel Weiß nahm das Geschenk an und schoss zum 2:1 ein. Die Viktorianer warfen nun alle Kräfte in die Offensive. Die Folge war das 3:1 durch Enis Ekimci (85.) und das 4:1 durch Marcel Weiß, der aus stark abseitsverdächtiger Position den Endstand besiegelte (90.+1.).

Torfolge: 1:0 Roth (18.), 1:1 Kamalinovin (70.), 2:1 Weiß (75.), 3:1 Ekimci (85.), 4:1 Weiß (90.+1.)

FC Viktoria: Münch, Langendörfer, König, Merkel, Brenner (ab 23. Min. Beining / ab 80. Min. Weisser), Petzoldt, Möbius (ab 66. Min. Kulig), Kümmerle, Kamalinovin, Geiger, Borho

SG Oftersheim: Uhrig, Becker, Schmidt, Prokop, Weiß, Ziegler, Roth, Rehberger, Senn (ab 72. Min. Zahn), Weiß, Göres (ab 81. Min. Ekimci)

Schiedsrichter: Thomas Martin (FC Neibsheim)