(Bildunterschrift: Szene der Partie Viktoria Neckarhausen gegen RW Rheinau 2)

Gegen den Tabellennachbarn aus Rheinau musste sich der FC Viktoria knapp mit 1:2 geschlagen geben. Dabei starteten die Viktorianer gut in die Partie und gingen früh in Führung. Nach einer rund 30-minütigen Unterbrechung, der Viktorianer Florian Beining musste notärztlich versorgt werden, gab es einen Bruch im Spiel und der Gast drehte die Begegnung zu seinen Gunsten.

Die Rot-Schwarzen starteten optimal in die Partie. Nach einem Freistoß köpfte Alexander König das Leder in die Mitte und Maximilian Merkel netzte zum Führungstreffer ein (9.). Erneut kam Merkel, diesmal in der 15. Minute, in Schussposition. Doch der Ball ging aus kurzer Distanz über die Querlatte. Eine Minute später parierte Jan Münch im Viktoria-Tor. Nach rund einer halben Stunde hätte ein Eigentor fast für das 2:0 gesorgt. Doch Yannick Künzler parierte gegen seinen Mitspieler Christian Pilat.

Im zweiten Spielabschnitt waren gerade einmal zwei Minuten gespielt, da musste die Begegnung für rund eine halbe Stunde unterbrochen werden. Florian Beining bekam einen Freistoß an die Schläfe und ging bewusstlos zu Boden. Nach der Erstversorgung wurde er schließlich ins Krankenhaus gebracht. In der Folgezeit kam es zu einem Bruch im Spiel der Viktorianer. So konnte erst Cemil Tasdemir den Ausgleich markieren (56.) und Arthur Leneschmidt traf zum 1:2 Endstand (68.).

Torfolge: 1:0 Merkel (9.), 1:1 Tasdemir (56.), 1:2 Leneschmidt (68.)

FC Viktoria: Münch, Langendörfer, König (ab 46. Min. Reiß), Merkel, Brenner, Petzoldt, Möbius, Kümmerle, Kulig, Geiger (ab 70. Min. Kamalinovin), Beining (ab 48. Min. Faulhaber)

RW Rheinau: Künzler, Sgodzaj, Ferati, Uzun (ab 46. Min. Antos), Leneschmidt, Tasdemir, Weissgerber (ab 88. Min. Dogan), Lopez-Zanou, Medvedenko, Timpanaro (ab 46. Min. Obeldobel), Pilat

Schiedsrichter: Wilfired Emtmann (SV Waldhof Mannheim)