(Bildunterschrift: Szene der Partie Viktoria Neckarhausen 2 gegen SC Pfingstberg Hochstätt 2)

Durch den zweiten Sieg in Folge klettert der FC Viktoria auf den sechsten Platz. Dabei sah es lange Zeit nach einer Niederlage aus. Erst durch drei Treffer in den letzten acht Minuten, zwei davon in der Nachspielzeit, kamen die Viktorianer auf die Siegesstraße.

Im ersten Spielabschnitt neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Dafür nahm das Spiel im zweiten Spielabschnitt an Fahrt auf. Erst traf Marcel Heinemann für die Mannheimer Vorstädter zehn Minuten nach Wiederbeginn zum 0:1, dann schöpften die Viktorianer nach dem Platzverweis für die Pfingstberger in der 70. Minute wieder Hoffnung. Doch durch einen indirekten Freistoß erhöhte der Gast in der 80. Minute auf 0:2. Das Spiel schien entschieden zu sein. Der FC Viktoria steckte aber nicht auf und fing endlich an Fußball zu spielen. Als Marc Berberich in der 82. Minute auf 1:2 verkürzte, war das Spiel wieder offen. Die Rot-Schwarzen belohnten sich für den Einsatz und kamen sogar durch Treffer von Christian Wroblewski in der ersten Minute der Nachspielzeit sowie von Kevin Mayer, der in der dritten Minute der Nachspielzeit traf, zum glücklichen, aber nicht unverdienten 3:2 Erfolg.

Torfolge: 0:1 Heinemann (55.), 0:2 Kwayie (80.), 1:2 Berberich (82.), 2:2 Wroblewski (90.+1.), 3:2 Mayer (90.+3.)

Besondere Vorkommnisse: gelb-rot für Benz (SCP/70.) wegen Foulspiels)

FC Viktoria: Alter, Zimmer, Gröger, Kaltenegger, Pfister, Mayer, Orsolini, Lewe, Wroblewski, Martin, Mesili / eingewechselt: Maier, Berberich, Sautner

SC Pfingstberg: Müller, Kaya, Mariaux, Carlucci, Heinemann, Benz, Soni, Beisheim, Kloster, Heinrichsohn, Kwayie / eingewechselt: Siczko, Lenske

Schiedsrichter: Amir Subasic (SC Alemania Maudach)