(Bildunterschrift: Szene der Partie Viktoria Neckarhausen gegen Turanspor Mannheim)

Durch eine geschlossene couragierte Mannschaftsleistung konnte der FC Viktoria gegen den bisherigen Tabellenführer, 1. FC Turanspor Mannheim, einen hoch verdienten Punktgewinn feiern. Nach Treffern von Patrick Faulhaber (6.) und Christoph Kulig (28.) führten die Viktorianer sogar zunächst mit 2:0, ehe die Gäste die Partie drehen konnten. Doch Christoph Kulig sicherte mit seinem zweiten Treffer fünf Minuten vor dem Spielende das Unentschieden.

Die Begegnung begann mit einer Schrecksekunde. Nach einem Zweikampf blieb Alexander König in der vierten Minute blutüberströmt auf dem Boden liegen und musste mit einem Nasenbeinbruch verletzt ausgewechselt werden. Doch die Gastgeber zeigten sich wenig schockiert und zwei Minuten später durfte der Führungstreffer bejubelt werden. Patrick Faulhabers´ Schuss aus rund 20 Metern setzte vor dem Schlussmann auf und landete anschließend im Gehäuse. Der FC Viktoria spielte weiter mutig auf und kam zu weiteren Einschussmöglichkeiten. So scheiterte beispielsweise Florian Beining in der 18. Minute aus der Drehung am Schlussmann. Erstmals für Torgefahr sorgten die Gäste nach 20 Minuten. Doch Muhammet Ketencimen scheiterte am starken Viktoria-Torhüter Marco Porcu. Mit dem schönsten Spielzug des Tages erhöhten die Rot-Schwarzen in der 28. Minute auf 2:0. Ein Diagonalball von Swen Geiger nahm Kevin Mayer auf und dessen Flanke köpfte Christoph Kulig gekonnt in die Maschen. Beinahe wäre vier Minuten später der Anschlusstreffer gefallen. Cihan Coskun setzte einen Strafstoß jedoch an den Pfosten. Als die Zuschauer bereits auf den Halbzeitpfiff warteten, erzielte Kaan Oezkan in der zweiten Minute der Nachspielzeit mit einem platzierten Schuss das 2:1.

Direkt nach Wiederbeginn kam Christoph Kulig völlig freistehend zum Abschluss. Sein Schuss stellte allerdings keine Gefahr für die Gäste dar (46.). In der 48. Spielminute bewahrte Marco Porcu seine Farben noch vor dem Ausgleich, als er einen Kopfstoß von Nedim Özbek parierte. Nach einer Stunde Spielzeit köpfte aber Özbek zum Ausgleich ein. Als fünf Minuten später Muhammet Ketencimen nach einem Eckstoß zum 2:3 traf, war die Partie zugunsten der Gäste gedreht. Der FC Viktoria steckte aber nicht auf und kam durch einen Kopfball von Christoph Kulig nach Eckstoß von Patrick Faulhaber zum hoch verdienten Ausgleich.

FC Viktoria: Porcu, Schöfer, König (ab 4. Min. Pfister / ab 64. Min. Zimmer), Merkel, Geiger (ab 57. Min. Weisser), Petzoldt, Faulhaber, Kümmerle, Kulig, Mayer.

FC Turanspor: S. Özbek, Tepecik, Ketencimen, Coskun, Özbek, Nuradin Mustafa (ab 77. Min. Wehrmann), Cakmak, Celik (ab 51. Min. Calhanoglu), Mentese (ab 32. Min. Oezkan), Bak, Cekemci.

Schiedsrichter: Wilfried Emtmann (SV Waldhof Mannheim)

Torfolge: 1:0 Faulhaber (6.), 2:0 Kulig (28.), 2:1 Oezkan (45.+2), 2:2 Özbek (60.), 2:3 Ketencimen (65.), 3:3 Kulig (85.)

Metzger