(Bildunterschrift: Szene der Begegnung SV Altlußheim gegen Viktoria Neckarhausen)

Schwach – mit diesem Wort kann der Auftritt des FC Viktoria beim SV Altlußheim kurz und knapp beschrieben werden. Viel zu viele Fehler im Aufbauspiel und keinerlei Durchschlagskraft in der Offensive prägten das Spiel der Rot-Schwarzen. Die Viktorianer sehnen sich die Winterpause herbei, mussten sie abermals stark ersatzgeschwächt antreten.

Dabei begann die Partie optimal für den FC Viktoria. Bereits nach vier Minuten erzielte Patrick Guida die Führung. In der Folgezeit verpasste man es jedoch diese auszubauen. Aber auch auf der Gegenseite gab es kaum Einschussmöglichkeiten. Erst sechs Minuten vor dem Pausentee kamen die Gastgeber erstmals in Tornähe. Christian Anti scheiterte allerdings an der Querlatte.

Zwar hatten die Viktorianer in der 54. Spielminute die erste Chance der zweiten Halbzeit – Patrick Guida scheiterte freistehend – doch die Tore erzielten die Altlußheimer. Als die Defensive das Leder nicht aus der Gefahrenzone entscheidend klären konnte, markierte Christopher Anti nach 65 gespielten Minuten den Ausgleich. 16 Minuten vor dem Schlusspfiff hätte abermals Patrick Guida für den FC Viktoria einnetzen können, verpasste aber auch diesmal das Tor. Vier Minuten später fiel es aber auf der Gegenseite. Ein Handspiel wurde vom Unparteiischen nicht gesehen und im weiteren Spielverlauf kam ein Altlußheim Akteur im Strafraum zu Fall. Christopher Anti ließ sich die Chance nicht entgehen und traf vom Strafstoßpunkt aus zum 2:1.  Als in der 85. Minute Maximilian Merkel nach einem Freistoß frei vor dem Torhüter das Tor verfehlte, war die Niederlage perfekt.

FC Viktoria: Münch, Schöfer, Reiß (ab 64. Min. König), M. Merkel, Petzoldt, Faulhaber (ab 71. Min. Mayer), Kümmerle, Guida, Geiger, Illmer

SV Altlußheim: Civak, Klein, Spieß, Anti, Anti, Fritsch (ab 82. Min. Krützner), Auer, Schweizer, Gulba (ab 78. Min. De Simone), Hamann, Stephan (ab 70. Min. Gmehlin)

Schiedsrichter: Horst Wernicke (FV Wiesental)

Torfolge: 0:1 Guida (4.), 1:1 Anti (65.), 2:1 Anti (78./FE)

Dieser Bericht wird präsentiert von:

Metzger