Spielbericht vom 07.11.2004 - 12. Spieltag

FC Viktoria Neckarhausen - TSV Neckarau 1:0

 
Jürgen Wassow - Turm in der Schlacht

Mit toller Moral, enormem Kampfgeist und einem überragenden Jürgen Wasow zwischen den Pfosten bezwang die Viktoria den Tabellenzweiten TSV Neckarau mit 1:0. In der ersten Hälfte waren die Gäste spielerisch besser und besaßen ein klares Plus an Torchancen. Mit fünf Glanzparaden brachte Torhüter Wasow die Angreifer des TSV zur Verzweiflung und rettete seiner Elf den torlosen Pausenstand. Zu Beginn der zweiten Hälfte gab es im Lager der Viktoria einige sorgenvolle Minen, denn zur Überlegenheit des Gastes kam noch eine Dezimierung der eigenen Mannschaft, da sich Poleti eine absolut unnötige Gelb-Rote Karte eingehandelt hatte. Aber zur allgemeinen Überraschung gelang es unserer Elf trotz Unterzahl die Partie ausgeglichen zu gestalten. Kurz nach Wiederbeginn war es Heckmann, der mit einem Freistoß nur knapp das Ziel verfehlte. In der 55. Min. wurde Volker Schollenberger seinem Ruf als Torjäger wieder einmal gerecht. Als dem Gästelibero der Ball versprang, brachte er sich durch geschickten Körpereinsatz in Ballbesitz und schoß die Kugel aus halblinker Position flach zum 1:0 Führungstreffer in’s Neckarauer Gehäuse. Nur drei Minuten später hatte Heckmann die Vorentscheidung auf dem Fuß, als er plötzlich frei vor dem gegnerischen Torhüter auftauchte, aber den Ball nicht an ihm vorbei brachte und auch der Nachschuß in den Armen des Gästekeepers landet. In der Folgezeit gab es ein verteiltes Spiel mit wenigen klaren Möglichkeiten. Erst in der Schlußphase nahm die Partie wieder an Spannung zu. Die Neckarauer versuchten mit Macht zum Ausgleich zu kommen und unserer Mannschaft boten sich einige vielversprechende Konterchancen. Letztendlich blieb es beim knappen 1:0 Heimerfolg, da der Schiedsrichter in der siebten Minute der Nachspielzeit just in dem Moment abpfiff, als Schollenberger alleine auf das verlassene Gästetor schoß.

Aufstellung:

Wassow - Seidl, Deser, Brenner, Holmes - F. Szewczyk, Ölschläger, Heckmann, Topal, - Poleti, Schollenberger

Auswechslungen:

Gürlek für F. Szewczyk (88.)

Tore:

1:0 Schollenberger (55.)